Paulsturm

Geschichte des  Paulsturmes

Der Paulsturm ist der Turm der ehemaligen Paulskirche - Ecke Paulstrasse /  Kleine Arche:

  • Gründung: unbekannt.
  • 1181 und 1229 als Pfarrkirche erwähnt.
  • 1465 Bau des Turmes.
  • 1525 mit Einführung der Reformation Evangelisch.
  • 1648 gründliche Restaurierung, vielleicht auch Neubau der Kirche.
  • 1736 beim großen Stadtbrand zerstört.
  • 1737 Wiederherstellung der beschädigten Turmspitze und Erhöhung um  ein Stockwerk.
  • 1759 wurden die Mauern der Kirche abgebrochen.

Im Turm befindet sich die Glocke der Predigergemeinde.

 

Nutzung  der Räume im ersten Obergeschoss als Archiv erfolgte bis zum Jahre 1995. Das  Erdgeschoss war Abstellraum des Kindergartens.

 

Im angebauten Gemeindehaus war die Wohnung des Küsters und Rendanten.  Dort war auch ein Treffpunkt der Bekennenden Kirche. Später waren die  Bauabteilung und die Paramentenwerkstatt der Kirchlichen Werkstätten in den Räumen untergebracht. Im Erdgeschoss war der Kindergarten.

 

Heute befinden sich im Paulsturm das Café Paul und der Predigerkindergarten.

Die Kapelle im Paulsturm

Sie war die Sakristei der Paulskirche.
Die noch vorhandenen Reste einer Wandmalerei entstanden vermutlich in  der Zeit zwischen 1912 und 1925 im Zusammenhang mit dem wirken der  expressionistischen Künstlergruppe "Jung-Erfurt".

Die Kapelle soll heute ein Raum der Stille und Besinnung sein in der  Unruhe und Hektik unserer Zeit.

Das Café Paul  im Paulsturm hat seine eigene  Webseite.
www.cafepaulerfurt.de