Schlusssteine in den gotischen Gewölben

Zu den besonderen Kunstwerken der Predigerkirche zählen auch die Schlusssteine der gotischen Gewölbe aus dem 13. bis 15. Jahrhundert. Die Darstellungen im Hohen Chor zeigen biblische Motive, so zum Beispiel eine Darstellung des Adlers als Symbol des Patrons Johannes des Evangelisten.

Im Langhaus sehen Sie geistliche Motive verwoben mit Zunftzeichen und Familienwappen, die alle Stiftungen für die Einwölbung des Langhauses bezeugen. Beipiele sind:

  • Darstellungen von Familienwappen der Familien Longus, Rosenzweig, Hochherz und der Familie Hildebrand.
  • Allgemeine geistliche Darstellungen wie die des Gottesauges (wahrscheinlich später eingebaut), von Heiligen (Katharina, Georg, Matthäus), der Hand Gottes, der Eucharistie, der Kreuzigung, des ungläubigen Thomas und des Gotteslamms.
    Das Gottesauge ist ein Schlußring. In vorreformatorischen Zeiten wurde es für Mysterienspiele herabgelassen.
  • Darstellungen von Zunftzeichen der Metzger, Hutmacher, Goldschmiede, Schneider, Zimmerleute, Büttner und Weber.
  • Symboldarstellungen: Rosette, Stern.