Kalvarienberg

Auf der nördlichen Außenseite der Chorschranke befindet sich mit dem sogenannten Kalvarienberg (Kreuzigung im Gedräng) eine der bedeutendsten mittelalterlichen Tafelmalereien. Das Bild stammt von 1350 und zeigt eine ungewöhlich figurenreiche Szene mit der Kreuzigung Jesu und der beiden Schächer. Als Stifter ist Hugo Longus unterhalb des Kreuzs in der Mitte des Bildes zu erkennen. Rechts davon sehen wir seine beiden Gemahlinnen. Hugo Longus hatte das Bild nach seiner Rädelsführerschaft beim Pogrom 1349 gestiftet. Die Darstellung der Juden unter dem Kreuz spricht eine beschämende Sprache.

 

Die Predella dieses früheren Altars diente früher offenbar zur Aufbewahrung einer Reliquie des Heiligen Jakobus. Wir wissen von einer solchen Armreliquie, die das Predigerkloster in der ersten Hälfte des 14. Jahrhunderts geschenkt bekam.